<

Navigation sidebar:

Forschungsgeschichte und die Künstler

Mit der Geschichte des Mausoleums selbst hat sich bislang keine Publikation befaßt, ich konnte auch keine Pläne des Gebäudes finden, und das Innere ist weitgehend undokumentiert. Allerdings können die Arbeiten verschiedenen Künstlern zugeordnet werden:

Karl Christian Hofmann
(1856-1933), war Professor in Darmstadt und gestaltete das Äußere des Mausoleums (Esselborn, 1935).

Franz Naager
(1870-1942) ein Münchener Professor2 gestaltete die Marmorverschalung der Wände, das Goldmosaik in der Kuppel, die Bildhauerarbeiten am Altar, die Bronzetür und die marmornen Schmuckplatten, die in der Wand eingelassen sind (Biehn, 1970; Esselborn, 1935).

Ludwig Habich
(1872-1949) Professor in Darmstadt und Mitglied der Darmstädter Künstlerkolonie führte die Deckplatte für Ludwig IV Sarkophag aus. Von seiner Hand stammen auch die beiden Büsten von Ernst Ludwig und seiner zweiten Frau Eleonore.

Sir Joseph Edgar Boehm
(1834-1890) Hofbildhauer der Königin Victoria von England fertigte den Sargdeckel für Alices Sarkophag an.

Anmerkung: Es gibt noch einen zweiten Sarkophag, den Victoria eigentlich für ihre Tochter aus Schottischem Granit hat anfertigen lassen. Dieser befindet sich im Alten Mausoleum, und beherbergte Alices Leichnam bis zur Überführung ins Neue Mausoleum.

Der neue Sarkophag muß aber mehrere Jahre vor der Errichtung des Neuen Mausoleums in Auftrag gegeben worden sein, weil sich ansonsten die Erbauungsjahre des Neuen Mausoleums und die Lebensdaten Boehms widersprechen.

Augusto Varnesi
(1866-1941) Professor in Darmstadt schuf die Kosmatenarbeiten an dem Sarkophag Ludwigs IV und dem seiner Frau Alice. Auch die Sarkophage Friedrichs und Maries, die im ravennatischen Stil gestaltet sind, sind sein Werk.


2 Er gehörte zu den Münchener Impressionisten.